top of page
  • AutorenbildUnkrautgourmet

Essbare Blüten-Gladiolen

Die auffälligen und langstieligen Gladiolen schmücken in meinem Garten nicht nur die Beete und sind ein wunderschöner Blickfang,sondern gehören im Sommer mit auf meinen Speisenplan- denn sie eignen sich wunderbar um kalte Speisen oder Salate zu dekorieren und ihnen ein besonderes Aroma zu verleihen und meinem Kochwerk eine besonders hübsche Note zu geben. Die jungen Blüten der Gladiolen sind besonders knackig und erinnern mich an Eisbergsalat, dabei schmecken die verschiedenen Farben sehr unterschiedlich und es macht mir sehr viel Spaß damit zu experimentieren. Die hellen Blüten schmecken sehr lieblich und blumig, die dunkleren Blüten eher würzig. Die Blüten sollten an einem warmen, trockenen Morgen gepflückt werden, sobald der Tau abgetrocknet ist und bevor die Sonne kräftig scheint. Dann nämlich sind die Aromastoffe der Blüten am intensivsten. Du solltest dabei beachten, daß nur frische Blüten ihr schmackhaftes Aroma entfalten und das du sie erst kurz vor der Zubereitung frisch pflücken solltest. Vor dem Verzehr bitte die Staubblätter vorsichtig aus den Blüten entfernen, ebenso die Kelchblätter. Achte darauf, daß die Pflanzen nicht gespritzt sind. Ich fülle die Blüten gerne mit Brennnesselsamen Pesto oder mit einer Mascarpone Creme- egal ob süß oder herzhaft. Selbst die Zwiebeln der Gladiolen gelten mancherorts als Delikatesse, gekocht und gebraten. Es ist schon spannend was man leckeres aus den wunderschönen Gladiolen zaubern kann.


留言


bottom of page