Zwölfgötterkraut

Der römische Gelehrte Gaius Plinius Secundus schrieb in seiner "Naturgeschichte" vom Zwölfgötterkraut, das zu Ehren der zwölf höchsten Gottheiten genannt wurde-gemeint war die Schlüsselblume. Plinius schrieb der Schlüsselblume so starke Kräfte zu, dass sie alle Krankheiten heilen könne. Die Naturgeister der Germanen, vorallem jene, die besonders dem Wasser und der Luft verbunden waren, sollen sie geliebt und beschützt haben.

Primula veris, ist ihre lateinische Bezeichnung und bedeutet " die kleine Erste im Frühling", wahrscheinlich trägt sie diesen Namen nicht nur, weil sie so früh blüht, sondern, weil sie bei den alten Völkern in besonderem Ansehen stand. Das Allheilmittel , wie die Schlüsselblume bis ins 20. Jahrhundert bezeichnet wurde sollte bei unterschiedlichen Beschwerden zum Einsatz kommen, denn wenn man die Schlüsselblume in Wasser trinke, so solle sie alle Krankheiten heilen. Im Volksmund bekam sie unter anderem die Spitznamen Primel, Apothekerblume, Arzneiprimel,Gichtblume, Himmelsschlüssel, Auritzel um nur ein paar Namen zu nennen. Im Mittelalter galt die Schlüsselblume auch als Herba paralysis (Lähmungskraut) und fand Verwendung bei Zittern, Kopfweh,Lähmungen und Migräne. Man sagte unter anderem der Schlüsselblume auch nach, dass ihre Heilkraft den Menschen darin unterstützte geistesgegenwärtig zu sein,sowie das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Der deutsche Name Schlüsselblume weist auf die Ähnlichkeit des Blütenstands mit einem Schlüsselbund hin. Die Pflanze ist geschützt und es ist strengstens verboten ihre Wurzeln auszugraben oder Blüten zu sammeln. Die Schlüsselblume verfügt über Inhaltsstoffe wie Saponine, Flavone, Primulaverosid, Primverosid, Phenolglykoside, ätherisches Öl, Gerbstoff und Kieselsäure. Die Schlüsselblume gilt als beruhigend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzlindernd, schweißtreibend und stoffwechselanregend. Sie wird daher auf folgenden Gebieten zum Beispiel eingesetzt :Erkältungskrankheiten, Migräne. Sebastian Kneipp empfahl den Blütentee bei Rheuma und Gicht. Als Frühlingspflanze wendet sich die Primel an die Frühlingskräfte im Menschen. Noch heute wird die Schlüsselblume in der Anthroposophischen Medizin zusammen mit anderen Pflanzen erfolgreich bei Erkrankungen des Bewegungssystem eingesetzt.

Die Schlüsselblume gilt auch als eine der wichtigsten Einschleuserpflanzen im Frühling. Sie sollte als erstes Heilkraut des Jahres genommen werden und schließt die Inhaltsstoffe

anderer Heilpflanzen für uns auf.



all copyrights by tausendgrün©

  • Facebook Vintage Stamp