Fliederzucker


Ich liebe den Duft von Flieder und ich mag natürlich die Farbe :-). In meinem Garten leuchten die verschiedenen Pink/Lila Töne und jetzt ist die Zeit sich die Zeit zum "meditativen" Fliederblüten pflücken zu nehmen.

Ich habe die Fliederblüten eingelegt, aber ein paar der duftenden Blüten habe ich zurückbehalten für Fliederzucker. Die Natur schenkt uns die schönsten Farben und Düfte und es wäre zu schade, wenn man diese nicht für die Küche nutzen würde. Den Fliederzucker kannst du in deinem Tee, Joghurt oder für deine Desserts verwenden. Er ist schnell und einfach in der Herstellung. So wird es gemacht :

Die Fliederdolden nicht waschen sondern etwas schütteln, damit die Insekten herausfallen können.Ich lege sie danach auf ein Backblech und decke sie mit einem Küchentuch zu, so versuchen die Insekten an das Licht zu krabbeln und du kannst sie absammeln.Dann die Blüten abzupfen, dabei erneut auf kleine Insekten achten und evtl. entfernen. Achte bitte darauf,dass kein Grün mehr an den Fliederblüten ist, es gibt ansonsten einen bitteren Geschmack.

Die sterilisierten Gläser zur Hälfte mit Fliederblüten füllen. Gläser mit Zucker auffüllen, etwas anmörsern, verschließen und kräftig schütteln. Den Fliederzucker dunkel und kühl lagern. Nach ein paar Tagen kannst du die Blüten aus dem Zucker sieben, ich behalte sie immer in meinem Gläsern.Den fertigen Fliedrzucker erneut in Gläser füllen, luftdicht verschließen dunkel lagern.

Ich finde der Fliederzucker ist ein tolles Geschenk. Mein Tipp: Den Fliederzucker kannst du auch toll als Zuckerrand für deinen Blütencocktail verwenden.