Käsepappel ( Malve)

Die Käsepappel kannst Du von Juni bis September sammeln,ihre Blüten bringen nicht nur Farbe in Deinen Salat sondern sie schmecken auch auf Deinem Butterbrot. Aber vorsicht !

Eine Sage meint, dass wenn man zu viele Malvenfrüchte ißt, bekommt man Läuse in Bauch oder wird verrückt, dieses soll auch der Grund sein, warum sich der Teufel manchmal so närrisch aufführt. Die Blätter der Käsepappel schmecken auch als Wildgemüse lecker, hierzu etwas Butter mit Schalotten und Knoblauch in der Pfanne andünsten. Die Wurzeln können außerdem zu Hustensirup verarbeitet werden und die großen Blüten kann man mit Frischkäse füllen. Früher färbte man Rotwein und auch andere Lebensmittel mit den Blüten.

Die Käsepappel wirkt reizmildernd, wundheilend und findet Verwendung bei Erkältung und Grippe als Aufgußgetränk. Hierzu mischt Du aus gleichen Teilen Malvenblüten, Pfefferminzblätter, Schlüsselblumenkraut-und blätter.